Internationales Amphibienschutzsymposium Habitatschutz und Biotopvernetzung für Arten der FFH-Richtlinie vom 19. bis 20. Mai 2022 in der StädteRegion Aachen geplant

04. Oktober 2021

teaser-bild© Martin Schlüpmann

Die NABU-Naturschutzstation Aachen und die Biologische Station StädteRegion Aache e.V. veranstalten eine gemeinsame Tagung im Rahmen der Projekte "LIFE-Bovar" und LIFE-Amphibienverbund". Neben Vorträgen sind Exkursionen in die Projektgebiete vorgesehen. Im Fokus stehen die Zielarten der Projekte: Geburtshelferkröte, Gelbbauchunke und Kreuzkröte

Alle drei Arten sind in den Anhängen zur Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie gelistet, ihr aktueller Erhaltungszustand sowohl in der kontinentalen als auch atlantischen Region in NRW und Deutschland aber nicht günstig. Gezielte Maßnahmen zur Stabilisierung von Populationen sind deshalb notwendig. Mit dem Symposium sollen ein Fachaustausch und Wissenstransfer zu den Themen Habitatschutz und Biotopvernetzung angeregt werden. Insbesondere soll diskutiert werden, welche Maßnahmen sich für Pionier-Arten eignen, wie und in welchem Umfang die Lebensräume gemanagt werden müssen und wie ein Biotopverbund gelingen kann.

Das ausführliche Programm wird Ende 2021/Anfang 2022 hier auf der Projekthomepage erscheinen.